Das Fluggelände des Vereins ist mit der aktuellen Aufstiegserlaubnis des Regierungspräsidiums Kassel für den Betrieb von Modellflugzeugen bis zu einem max. Abfluggewicht von 25 kg zugelassen. Der Modellflugplatz  ist vorgesehen zur Nutzung durch Vereinsmitglieder und dem Vorstand namentlich bekannte Gastflieger. Voraussetzung hierfür ist ein ausreichender Versicherungsschutz. Für Modellflug-Neulinge, welche sehr oft noch nicht über eine Zusatzversicherung für den Betrieb von Modellflugzeugen verfügen, kann für einen Zeitraum von maximal 3 Monaten eine Übergangsregelung eintreten, welche allerdings nur auf dem Vereinsgelände Gültigkeit besitzt.

Auch Modellflieger, die sich im Werra-Meißner-Kreis erholen wollen, sind bei uns willkommen. Gern erwähnen wir, dass der Freizeitwert des Modellflugplatzes auch seitens des Werratal-Tourismus gewürdigt wird.

Die Vereinsmitglieder wissen, dass der Betrieb von Modellflugzeugen einige Anforderungen an Sicherheit und Verhalten des Piloten stellt. Erfahrungsgemäß wird dies oft von Neulingen unterschätzt, sodass besonderes Augenmerk auf die Anleitung und Schulung dieser Gruppe zu richten ist. Eine große Hilfe stellen hier unsere „Alten Herren“ dar, welche bei gutem Wetter auch wochentags - besonders mittwochs - sehr oft auf dem Vereinsgelände anzutreffen sind.

Die Mitgliedsbeiträge der Modellfluggruppe sind seit Jahren nahezu unverändert. Der Jahresbeitrag für Erwachsene beträgt 30 €, für Jugendliche 15 €. Vereinsneulinge können nach Zahlung einer „Schnuppergebühr“ in Höhe des normalen Quartalsbeitrages eine Probezeit von 3 Monaten durchlaufen, bei einem anschließenden Vereinseintritt wird eine Aufnahmegebühr von 53 € (Jugendliche 26,50 €) fällig. Für Teilnehmer am Vereinsflugbetrieb kommt allerdings noch der Beitrag des Deutschen Modellfliegerverband e.V. hinzu, der je nach Versicherungsform zwischen 42 € und etwa 66 € liegt. Jugendliche zahlen 30 € weniger.

Wie in vielen anderen Vereinen fallen auch bei uns Wartungs- und Pflegearbeiten an. Wegen des geringen Beitragsaufkommens können diese Arbeiten natürlich nicht an Fachfirmen oder Dienstleister vergeben werden, sondern müssen von den Mitgliedern selbst erledigt werden. Selbstverständlich sind hier diejenigen, die den Platz und die übrigen Angebote des Vereins häufig nutzen, mehr gefordert, als weniger aktive Mitglieder.

Zusätzliche Informationen